Geschlechtsspezifische Fragestellungen im Alter

Beschreibung und Konzeption

Auch wenn sich das Wissen um die Geschlechtsidentität (männlich oder weiblich zu sein) im Laufe der Kindheit entwickelt und festigt, geht die Entwicklung des Geschlechtsrollenlernens lebenslang weiter. Sowohl die objektiven Rahmenbedingungen als auch das subjektive Erleben des Älterwerdens stellen sich für Männer und Frauen zumeist unterschiedlich dar. Das heisst nicht, dass die Lebenslagen und Lebensstile von Männern und Frauen in jedem Falle jeweils homogen und deutlich voneinander unterscheidbar sind; im Gegenteil: es können in beiden Geschlechtergruppen auch grosse Unterschiede vorhanden sein bzw. es kann im Lebensverlauf durchaus immer wieder zu Annäherungen und Abgrenzungen kommen. In jedem Falle ist die Geschlechtszugehörigkeit aber eine zentrale Kategorie bei der Erfassung und Sondierung von Lebensgestaltungsmöglichkeiten im Zuge des Älterwerdens.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

  • Klärung der eigenen Überzeugungen zu Fragen der Geschlechterthematik und Geschlechterbeziehungen im Alter.
  • Sensibilisierung gegenüber den eigenen «selbstverständlichen» Annahmen und Abgleichung mit den Wahrnehmungen und Überzeugungen der anderen Kursteilnehmenden in Bezug auf das eigene und «andere» Geschlecht.
  • Diskussion der Relevanz und Grenzen von «Geschlechterpolitik» und «gender mainstreaming» für die verschiedenen Lebenszusammenhänge im Kontext der Lebensgestaltung 50+.

Inhalte

  • «Selbstbilder», «Fremdbilder», «Vorbilder» zum Thema Alter und Geschlechtszugehörigkeit
  • Partnerschaft und Sexualität
  • Lebens- und Entwicklungsbereiche als Risiken/Problemlagen und Ressourcen/Chancen: Soziale Rollen; räumliche Verortungen/Wohnen, Körper/Gesundheit/Krankheit
  • Biografie, Alltagsbezüge und Zukunftsvisionen

Zielpublikum

Personen, die sich aus beruflichen und/oder persönlichen Gründen für Genderfragen interessieren und den Blick vermehrt auf älter werdende Menschen richten möchten.

Titel und Abschluss

Kursbestätigung

Dozierende

Prof. Dr. Insa Fooken, Universität Siegen

Dieses Angebot ist ein Teil von

Leitung

Maja Grolimund Daepp
Institut Alter
maja.grolimunddaeppnoSpam@bfh.ch
Telefon +41 31 848 45 79

Organisation

Petra Isenschmid, petra.isenschmidnoSpam@bfh.ch Telefon +41 31 848 35 31

Kosten

CHF 680.-, siehe Vergünstigungen

Durchführung/Kursdaten

23./24. November 2017, 8.45-16.45 Uhr

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule, Institut Alter, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldeschluss

4. 11. 2017

Anmeldung

Zum Anmeldeformular

Code

K-A-21