Case Management und Interdisziplinäre Zusammenarbeit im Zusammenhang mit häuslichen Pflegesituationen

Beschreibung und Konzeption

Mit Blick auf die grosse Anzahl von Menschen, welche durch Angehörige betreut oder gepflegt werden, werden neue Ansprüche an die Gestaltung sozial- und gesundheitspolitischer Rahmenbedingungen gestellt. Die demographische Entwicklung weist darauf hin, dass insbesondere der Bedarf an differenzierter, ressourcenorientierter Unterstützung bei der Lebensgestaltung betreuungsbedürftiger alter Menschen weiter zunehmen wird. Damit die Angehörigen und Freiwilligen nicht überfordert werden, ist deren aufmerksame und sorgfältige Unterstützung durch Supporterinnen und Supporter wichtig.

Das Handlungskonzept Case Management unterstützt die fallbezogene und bedarfsgerechte Organisation der benötigten Hilfe gerade für Menschen, die aufgrund komplexer Problemlagen mehrere professionelle und nicht professionelle Dienste in Anspruch nehmen. Insbesondere bei gerontopsychiatrischen Patienten kann die Versorgungskomplexität  zu Fehl-, Über- und Mangelversorgung führen. Ein Erfolgsfaktor im Case Management ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in das Konzept Case Management und kennen ausgewählte praxisrelevante Elemente. Sie können die Begrifflichkeiten interdisziplinär, interprofessionell, interinstitutionell etc. unterscheiden und praxisrelevant nutzen.

Inhalte

Im Rahmen der Ausführungen zum Case Management im Zusammenhang mit häuslichen Pflegesituationen werden ausgewählte praxisrelevante Elemente des Case Managements dargestellt. Zudem werden bezogen auf die gelingende Gestaltung von interdisziplinärer Zusammenarbeit strukturell-organisatorische, individuelle, interpersonelle Bedingungen und transdisziplinäre Kompetenzen vermittelt. Abschliessend erfolgt der Theorie-Praxis-Transfer. Fallsituationen werden mit dem Theoriewissen reflektiert und praxisrelevante Erkenntnisse abgeleitet.

Zielpublikum

Menschen, welche sich mit der Begleitung, Unterstützung und Schulung von Angehörigen und Freiwilligen beschäftigen. Angesprochen sind insbesondere Fachpersonen aus der Sozialen Arbeit, Sozialdiakonie, Pflege, Beratung.

Titel und Abschluss

Kursbestätigung

Dozierende

Markus Bieri, Dipl. Sozialarbeiter FH, MAS gesetzliche Sozialarbeit, Leiter Regionaler Sozialdienst Frutigen, Lehrbeauftragter Berner Fachhochschule

Dieses Angebot ist ein Teil von

Leitung

Elsmarie Stricker
Institut Alter
elsmarie.strickernoSpam@bfh.ch
Tel. +41 31 848 36 73

Organisation

Isabelle Büchler, isabelle.buechlernoSpam@bfh.ch, Tel. +41 31 848 36 03

Kosten

CHF 980.-, siehe Vergünstigungen

Durchführung/Kursdaten

2. Juli 2018; 9./10. August 2018, 08.45-16.45 Uhr

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule, Institut Alter, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Lageplan

Anmeldeschluss

4. 6. 2018

Anmeldung

Zum Anmeldeformular

Code

K-A-3