CAS Altern – systemisch betrachtet
Kann als Modul des Master of Advanced Studies in Gerontologie «Altern: Lebensgestaltung 50+» angerechnet werden

Beschreibung und Konzeption

In einer systemischen Betrachtungsweise ist der Mensch in Zusammenhang mit seiner Umwelt zu sehen. Der Mensch ist Element eines Systems und sein Verhalten ist demnach nur in seiner Lebenssituation und seinem individuellen Lebenskontext zu verstehen. Im Fokus der Betrachtung stehen Interaktionen, das heisst das Zusammenspiel im Person-Umwelt-System. Darin wird auf Wechselwirkungen im Hier und Jetzt geachtet und ein Sinnzusammenhang konstruiert. Wo in erster Linie Beziehungen zwischen Personen betrachtet werden, spricht man von einem sozialen System.

Bezogen auf Altern bedeutet eine systemische Betrachtungsweise, dass die Lebenssituation jedes älter werdenden Menschen, als das vorläufige Ergebnis eines Zusammenspiels von verschiedenen Ebenen des Person-Umwelt-Systems zu verstehen ist. Veränderungen in einem Teilbereich dieses Person-Umwelt-Systems haben unmittelbare Auswirkungen auf die anderen Komponenten und beeinflussen die subjektive Lebensqualität des Einzelnen sowie die Merkmale des gesamten Systems.

Für die gerontologische Praxis bedeutet dies, dass wirkungsvolle und tragfähige Lösungen dann gefunden werden können, wenn konsequent das gesamte Person-Umwelt-System in den Blick genommen wird.

Ziele (zu erwerbende Kompetenzen)

Sie sind in der Lage die Handlungs- und Gestaltungsspielräume von älter werdenden Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen strukturiert herauszuarbeiten und dadurch einen Beitrag zur Erhöhung oder Erhaltung der Lebensqualität zu leisten.

Im Sinne der Evidence Based Practice verfügen Sie über ein Methodenrepertoire, um für Problemstellungen im gerontologischen Praxisfeld wissenschaftlich fundierte Lösungen zu erarbeiten.

Sie sind sensibilisiert für die Wechselwirkungen im Person-Umwelt-System und können die systemische Betrachtungsweise des alternden Menschen in Ihre gerontologische Tätigkeit integrieren und in praktisches Handeln umsetzen.

Inhalte

  • Bildung im dritten und vierten Lebensalter
  • Biografiearbeit
  • Logotherapie
  • Weisheit im Alter
  • Körperliche Alternsprozesse
  • Trainingswissenschaften 50 plus
  • Sexualität im Alter
  • Sucht im Alter
  • Soziale Beziehungen
  • Geschlechtsspezifische Aspekte des Alterns
  • Ökologische Gerontologie
  • Ältere Arbeitnehmende
  • Generationendialog im Unternehmen

Zielpublikum

Leitungspersonen und Fachleute aus allen Berufsrichtungen, die sich mit dem breiten Themenfeld Alter und Altern aus systemischer Perspektive anwendungsorientiert auseinandersetzen wollen.

Lern- und Arbeitsformen

Unsere Lern- und Arbeitsformen betonen Praxisorientierung, Reflexion und die Integration von Fachwissen aus unterschiedlichen Disziplinen und Erfahrungszusammenhängen.

Im Kontaktstudium wird der Unterricht themenspezifisch durch Gruppenarbeiten und praxisrelevante Übungen ergänzt.

In Vorausaufgaben bereiten Sie sich – vor dem Hintergrund Ihrer persönlichen und beruflichen Erfahrung – auf die jeweiligen Themen vor.

In diesem CAS gehört die Reflexion der eigenen Person und Rolle als Teil von Person-Umwelt-Interaktionen dazu. Übungen, die das eigene Erleben konkreter Situationen fördern, unterstützen diesen Prozess während des Unterrichts.

In Intervisionsgruppen wird kollegiale Beratung geübt und praktiziert.

Sie bearbeiten ein von Ihnen gewähltes Thema empirisch. Dabei werden Sie individuell unterstützt und begleitet.

Wir fördern systematisch Ihre Selbstlernkompetenz. Zudem wird im Studiengang bewusst mit der Heterogenität der Studierenden bezogen auf ihre berufliche Herkunft gerechnet und gearbeitet.

Zulassung

Beachten Sie bitte unsere allgemeinen Zulassungsbedingungen

Qualifizierung und Kompetenznachweise

Vollständige Studienpräsenz
Die aktive Auseinandersetzung mit den Studieninhalten in einem sozial-interaktiven Rahmen ist ein Kernelement des Bildungs- und Qualifizierungsprozesses. Die im CAS-Studiengang erworbenen ECTS-Credits sind auf der Basis einer vollständigen Studienpräsenz berechnet.

Schriftlicher Kompetenznachweis
Sie bearbeiten eine selbst gewählte Fragestellung aus dem gerontologischen Praxisfeld anhand einer eigenen empirischen Untersuchung. Dabei setzen Sie sich mit verschiedenen wissenschaftlichen Grundlagen, Theorien, Modellen und Konzepten der Gerontologie auseinander und kontrastieren diese mit den erhobenen Daten. Sie leiten daraus Implikationen für Ihr Theorieverständnis und Konsequenzen für die Praxis ab. Umfang der Arbeit: 20 bis 30 Seiten.

Mündliche Präsentation der Arbeit 
Sie stellen der Klasse und der Studienleitung Ihre Arbeit in einer 20-minütigen Präsentation vor und nehmen im Rahmen einer Fachdiskussion zu Klärungs- und Vertiefungsfragen Ihrer Mitstudierenden sowie der Studienleitung fundiert Stellung. 

Kritisches Gegenlesen der Arbeit einer Mitstudentin/eines Mitstudenten
Sie lesen die schriftliche Arbeit einer Mitstudentin/eines Mitstudenten kritisch durch und greifen drei fachlich-inhaltliche Problemkreise auf, die Sie der Verfasserin/dem Verfasser der Arbeit mitteilen. Sie leiten im Rahmen der Transfertage eine Diskussion mit der Klasse und der Studienleitung über diese Problemkreise und entsprechende Verbesserungsmöglichkeiten.

Die Studienleistung besteht aus 24 Tagen Kontaktstudium (150 Stunden) und 300 Stunden Selbststudium und Praxistransfer.

Titel und Abschluss

Certificate of Advanced Studies CAS Berner Fachhochschule in «Altern – systemisch betrachtet» (15 ECTS-Credits)

Dozierende

  • Blaser Regula, Dr. phil., Institut Alter, Berner Fachhochschule
  • Bennett Jonathan, Prof. Dr., Leiter Institut Alter, Berner Fachhochschule
  • de Bruin Eling, PD Dr. sc. nat., Institut für Bewegungswissenschaften und Sport, ETH Zürich
  • Fooken Insa, Prof. Dr., Institut für Psychologie, Universität Siegen
  • Grolimund Daepp Maja, Studienleiterin, Institut Alter, Berner Fachhochschule
  • Höpflinger François, Prof. Dr., em. Titularprofessor, Zentrum für Gerontologie ZfG, Universität Zürich
  • Kessler Eva-Maria, Prof. Dr. habil., Medical School Berlin
  • Knols Ruud H., Dr., Leiter Forschung Physiotherapie Ergotherapie, Universitätsspital Zürich
  • Kressig Reto W., Prof. Dr. med., Chefarzt Akutgeriatrie, Universitätsspital Basel
  • Kricheldorff Cornelia, Prof. Dr., Katholische Fachhochschule Freiburg i. Br.
  • Leipold Bernhard, Dr. phil., Entwicklungs- und Gesundheitspsychologie, Universität der Bundeswehr, München
  • Oswald Frank, Prof. Dr., Arbeitsbereich Interdisziplinäre Alternswissenschaft, Universität Frankfurt a. M.
  • Ruhwinkel Bernadette, Dr. med., Klinik Schlosstal, Winterthur
  • Schweizer Thomas, Dipl. Phil. II, Geograf, Geschäftsleiter Fussverkehr Schweiz
  • Stricker Elsmarie, Studienleiterin und Dozentin, Institut Alter, Berner Fachhochschule
  • Torben-Nielsen Karen, Dr. sc. comm., Institut Alter, Berner Fachhochschule
  • Weber Stefanie, Group Head Talent Management, Swiss Life Holding AG
  • Weidmann Rebekka, Dr. des., Universität Basel, Fakultät für Psychologie
  • Wahl Hans-Werner, Prof. Dr., Deutsches Zentrum für Altersforschung, Universität Heidelberg

Änderungen vorbehalten

Dieses Angebot ist ein Teil von

Studienleitung

Maja Grolimund Daepp, Studienleiterin, Institut Alter
maja.grolimunddaeppnoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 45 79

Organisation

Petra Isenschmid, petra.isenschmidnoSpam@bfh.ch, Telefon +41 31 848 35 31

Partner

Ein Angebot des Instituts Alter der Berner Fachhochschule in Zusammenarbeit mit Pro Senectute Schweiz, Evangelische Fachhochschule Freiburg i.Br., Katholische Fachhochschule Freiburg i.Br.

Kosten

CHF 7 500.-, Änderungen vorbehalten

Vergünstigungen

Durchführung/Kursdaten

24 Studientage, Oktober 2017 bis Mai 2018

Datenblatt_CAS_Altern_systemisch_betrachtet_2017.pdf

Ort der Veranstaltung

Berner Fachhochschule, Institut Alter, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern

Situationsplan

Anmeldeschluss

15. 9. 2017

Anmeldeformular

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument): Diplome, tabellarischer Lebenslauf, Passfoto (im JPG-Format). Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie sie bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben. Haben Sie Fragen oder Probleme bei der Online-Anmeldung? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

 

 

Infoveranstaltung

Infoveranstaltung Master-, Diploma-, Zertifikats-Studiengänge des Instituts Alter (in Bern)

Unterlagen

CAS Altern - systemisch betrachtet - Broschüre 

Code

C-A-3