Allgemeine Informationen zur Weiterbildung

Sind Sie beruflich und/oder persönlich an den vielfältigen Fragen des Alterns und des Alters interessiert und möchten sich darin neue Kenntnisse und Kompetenzen aneignen? Wir bieten Ihnen interdisziplinäre Weiterbildung in unterschiedlichem Umfang und zu verschiedenen altersrelevanten Themen an. Das Angebot reicht von ein- oder mehrtägigen Kursen oder Tagungen bis zu ein- oder mehrjährigen berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengängen.

Das Herzstück unseres Weiterbildungsangebotes ist der Master of Advanced Studies (MAS) in Gerontologie: Altern – Lebensgestaltung 50+. Absolventinnen und Absolventen unserer CAS- und DAS-Studiengänge in angewandten Feldern der Gerontologie haben die Möglichkeit, mit zusätzlichen Modulen und einer Masterarbeit ebenfalls mit dem Master of Advanced Studies in Gerontologie abzuschliessen.

Art. 1: Zulassung

Die Voraussetzungen für die Zulassung sind:

  • ein grundständiger Hochschulabschluss (Diplom, Bachelor, Master) oder ein NDS/MAS/EMBA einer Hochschule, 
  • der Nachweis einer mindestens zweijährigen, qualifizierten Arbeitspraxis und
  • allfällige weitere Voraussetzungen gemäss Studienplan.

Art. 2: Zulassung ohne Hochschulabschluss

Personen ohne Hochschulabschluss können «sur dossier» zugelassen werden, wenn sie den Nachweis wissenschaftlicher Kompetenzen erbringen können. Sie müssen zudem ein Mindestalter von 25 Jahren zu Beginn des Studienganges haben.

Art. 3: Nachweis wissenschaftlicher Kompetenzen

Der erforderliche Nachweis wissenschaftlicher Kompetenzen kann erbracht werden über frühere resp. externe Aus-/Weiterbildungen (Art. 4) oder über einen aktuellen internen Nachweis (Art. 5).

Art. 4: Zulassung über externen Nachweis

Ein Zulassungsentscheid aufgrund eines externen Nachweises bedingt wahlweise das Einreichen einer selber verfassten schriftlichen Arbeit aus einer früheren Aus- oder Weiterbildung oder die Bestätigung eines besuchten Kurses in wissenschaftlichem Arbeiten resp. wissenschaftlichem Schreiben.

Art. 5: Zulassung über internen Nachweis

Sind die Zulassungsvoraussetzungen aufgrund des externen Nachweises (Art. 4) nicht oder nicht zweifelsfrei gegeben, kann eine Zulassung über den internen Nachweis der wissenschaftlichen Kompetenz erfolgen. Dies erfolgt durch den Besuch und erfolgreichen Abschluss des 2-tägigen Vorkurses «Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten» am Institut Alter oder, falls die Kurse des Instituts Alter terminlich nicht passen, an einem der Fachbereiche Wirtschaft, Gesundheit oder Soziale Arbeit der BFH (Kosten des Vorkurses pauschal Fr. 600.-). In besonderen Fällen ist ausnahmsweise auch eine Einzelfallprüfung möglich. Diese beruht auf der erfolgreichen Bearbeitung einer spezifischen Aufgabenstellung mit schriftlichem und mündlichem Teil gemäss Vorgabe der Studienleitung.

Art. 6: Nichterfüllen der Anforderungen

Werden die Anforderungen im Rahmen des internen Nachweises (Art. 5) nicht erfüllt, erfolgt keine reguläre Zulassung zum Studiengang mit Abschlussmöglichkeit CAS, DAS oder MAS. Die Interessentin/der Interessent hat die Möglichkeit, Antrag für eine bedingte Zulassung mit zusätzlich zu erbringenden, individuell abgestimmten Leistungen resp. Nachweisen zu stellen. Wird der Antrag angenommen, sind die entsprechenden Nachweise bis spätestens zur Mitte des ersten Studienmoduls zu erfüllen (Kosten pauschal Fr. 300.-).

Art. 7: HörerInnenstatus

Werden die Zulassungsbedingungen nicht erfüllt, ist eine Teilnahme im HörerInnenstatus möglich, sofern der Studiengang nicht ausgebucht ist. Im HörerInnenstatus werden keine Kompetenznachweise geleistet und keine ECTS-Credits verliehen. Es sind die vollen Studiengebühren zu tragen.

Für Auskünfte zur Zulassung wenden Sie sich bitte an:

Elsmarie Stricker, Leiterin Bildung
T+ 41 31 848 36 73
E-Mail