Gerontologie News

Der Newsletter der Berner Fachhochschule zum Thema Alter und Lebensgestaltung 50+ erscheint alle zwei bis drei Monate. Er enthält News aus dem Kompetenzzentrum Gerontologie, Informationen und Beiträge zu aktuellen Fachdiskussionen, Hinweise auf spannende Weiterbildungsangebote und Veranstaltungen, Links auf Fachartikel, neue Publikationen und Medienbeiträge.

Freundliche Grüsse
Die Newsletter-Redaktion

Im Fokus

Neues Erwachsenenschutzrecht ab 2013

Welche Auswirkungen wird das neue Erwachsenenschutzrecht für die Betreuung älterer Menschen haben? Dieser Frage hat sich die Impulsveranstaltung vom 30. Juni 2011 an der Berner Fachhochschule angenommen, die in Zusammenarbeit mit der Ombudsstelle für Alters- und Heimfragen im Kanton Bern durchgeführt wurde. Es geht dabei insbesondere um die Bedeutung von Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung, um Regelung der Massnahmen zur Einschränkung der Bewegungsfreiheit für urteilsunfähige Personen in Betreuungsinstitutionen, um die Neudefinition der Beistandschaft sowie der entsprechenden Verfahrensbestimmungen.
Sowohl in Referaten als auch in den angeregten Workshop-Diskussionen wurde deutlich: Die neue Rechtssituation muss sowohl bei entsprechenden Verantwortungsträgern in Behörden und Institutionen als auch in der Gesellschaft bekannt gemacht werden; sie fordert heraus, erfordert an manchen Stellen ein Umdenken gegenüber der heutigen Praxis. Umso mehr braucht die Umsetzung eine sorgfältige Vorbereitung.

Die Handouts der Referate finden Sie auf unserer Website. Mehr...

Eine zweite Durchführung der Veranstaltung ist für den 7. Februar 2012 geplant. Mehr...

Veranstaltungen

Fachtagung «Unterstützungsprogramme für Angehörige von Menschen mit Demenz»

Welches ist das aktuelle Forschungswissen («State-of-the-art») bezüglich Bedarf und Wirkung psychosozialer Interventionen?
Welche evaluierten und erfolgreich angewandten Modelle, Konzepte und Angebote gibt es im In- und Ausland?
Welcher weitere Handlungsbedarf an wissensbasierter Praxis und handlungsorientierter Forschung besteht?

Die Tagung mit Input-Referaten und Workshops richtet sich an Fachpersonen aus Gerontologie, Gerontopsychiatrie, Geriatrie, Psychologie, Psychotherapie, Sozialarbeit, Betreuung, Pflege und memory Kliniken.

Informationen und Online-Anmeldung

Die Tagung wird verantwortet von der Stiftung Diaconis und dem Kompetenzzentrum Gerontologie der Berner Fachhochschule, in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Alzheimervereinigung, der Gesellschaft für Alterspsychologie und Alterspsychotherapie (SGAP), dem Netzwerk Angehörigenarbeit Psychiatrie (NAP), Pro Senectute Schweiz sowie dem Forum angewandte Gerontologie.

Das neue Erwachsenenschutzrecht und seine Auswirkungen im Bereich der Betreuung älterer Menschen

Das neue Erwachsenenschutzrecht tritt per 1. Januar 2013 in Kraft. Es hat Auswirkungen im Zusammenhang mit der Betreuung von älteren Menschen zu Hause oder in Institutionen. Informieren Sie sich darüber an der Impulsveranstaltung vom 7. Februar 2012. Mehr…

Beginn der nächsten Studiengänge

26. September 2011: DAS Angehörigen- und Freiwilligen-Support
26. September 2011: DAS Bewegungsbasierte Altersarbeit
30. November 2011: DAS Demenz und Lebensgestaltung
23. Januar 2012: MAS Gerontologie «Altern: Lebensgestaltung 50+»

Anmeldungen zu allen Studiengängen sind noch möglich.

Vollständiges Weiterbildungsangebot

Nächste Infoveranstaltung

Master-, Diploma- und Zertifikats-Studiengänge des Kompetenzzentrums Gerontologie

Informieren Sie sich über unser umfassendes Studienangebot und die verschiedenen Abschlussmöglichkeiten. Die nächste Infoveranstaltung des Kompetenzzentrums Gerontologie finden am Dienstag, 30. August 2011 in Bern statt. Mehr…

News in eigener Sache

Masterarbeiten in Gerontologie ausgezeichnet

Drei Absolventinnen des MAS-Studiengangs «Altern – Lebensgestaltung 50+» des Kompetenzzentrums Gerontologie der Berner Fachhochschule durften am 21. Juni 2011 den Pro-Senectute-Preis für ausgezeichnete Abschlussarbeiten im Bereich Gerontologie entgegennehmen.

Der 1. Preis ging an Hanna Gröner und Claudia Wippl für ihre Masterarbeit «Soll ich bleiben? – Soll ich gehen? Über die Motivation, im Pflegeberuf erwerbstätig zu sein bis zum beginnenden Rentenalter oder länger – oder sich frühzeitig pensionieren zu lassen.»
Der 3. Preis ging an Sandra Sermier für ihre Masterarbeit «Belastungen, Ressourcen und Unterstützungsbedarf von Live-in-Hausangestellten in der Betreuung/Pflege zu Hause von älteren Menschen.»
Insgesamt beurteilte die Jury 33 Arbeiten. Neben wissenschaftlichen Kriterien sind bei der Bewertung auch die Originalität der Fragestellung, der Schwierigkeitsgrad, die praktische Anwendbarkeit und theoretische Bedeutung für die Altersarbeit von Bedeutung. Ziel der Preisausschreibung ist es, die Auseinandersetzung mit Altersfragen in Bildungsinstitutionen zu fördern und Studierende für die Altersthematik zu sensibilisieren.

Informationen zum MAS-Studiengang in Gerontologie. Mehr...

Publikationen

Soziale Beziehungen auch im Alter gewährleisten

In Institutionen wie Heimen und Spitälern sind körperliche Pflege, Ernährung, Wäschebesorgung und anderes mehr geregelt und organisiert. Bewohnerinnen und Bewohner brauchen für ihr Wohlergehen aber nicht nur Pflege und eine gute Versorgung, sondern auch soziale Beziehungen. Nicht nur das bezahlte Personal ist dabei gefordert, auch die umsorgten Menschen selber müssen ihren Teil beitragen, damit sie weiterhin sozial eingebunden bleiben.

Lesen Sie dazu den Artikel «Soziale Beziehungen – eine Dienstleistung in Institutionen?» (PDF) von Prof. Dr. Urs Kalbermatten in der Zeitschrift Lebenswelt Heim 49/2011

Aus dem Medienspiegel

Was bedeutet ein demenzfreundliches Quartier?

Damit an Demenz erkrankte Menschen sozial gut eingebettet bleiben und ihren Alltag meistern können, brauchen sie nebst der Grund- und Behandlungspflege, die von der Spitex angeboten oder von Angehörigen geleistet wird, weitere Unterstützung. Ein demenzfreundliches Quartier ist ein Ansatz dazu. Lesen Sie dazu Artikel über die Initiative von zwei Studierenden des DAS Demenz und Lebensgestaltung, welche sich im Rahmen ihrer Diplomarbeit Gedanken dazu machen und ein gemeinsames Projekt planen. 

Zürich West, 23. Juni 2011
lokalfinfo.ch, 22.06.2011

Haben Sie Interesse am Studiengang DAS Demenz und Lebensgestaltung ? Mehr…