Institut Alter 26. März 2013
Institut Alter
 

Newsletter des Instituts Alter

Der Newsletter des Instituts Alter der Berner Fachhochschule erscheint ca. 5-6x jährlich und informiert Sie über Aktualitäten aus dem Institut, über Fachbeiträge, laufende Fachdiskussionen und spannende Weiterbildungsangebote. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

Freundliche Grüsse
Elsmarie Stricker, Leiterin Bildung
elsmarie.strickernoSpam@bfh.ch, T +41 31 848 36 73

Im Fokus

«Wir müssen die soziale Seite der Demenz wahrnehmen»

Demenz sei vor allem eine Alterserscheinung und keine Krankheit, sagt Reimer Gronemeyer, Soziologe und Theologe aus Giessen (D). Es gebe aber ein gesellschaftliches Interesse, das Thema in die medizinisch-pflegerische Ecke abzuschieben, es zur Sache der Ärzte zu machen und damit loszuwerden. Die Problematik der Demenz hänge zentral mit der sozialen Isolation in den Industriegesellschaften zusammen. Eine neue Kultur nachbarschaftlicher Solidarität sei deshalb nötig, z.B. mit der Entlastung pflegender Angehöriger.
Lesen Sie den Artikel aus «Die Welt» vom 13. Februar 2013

«Wie demenzfreundlich ist meine Gemeinde?»
Unter diesem Titel und mit ähnlicher Stossrichtung haben Pro Senior Bern und Pro Senectute Kanton Bern die diesjährige Erfa-Tagung vom 7. Mai 2013 in Thun ausgeschrieben.
Programm

Weiterbildungsangebot des Instituts Alter zum Thema:
DAS Demenz und Lebensgestaltung

Aufgeschnappt

Alternde Gesellschaft: Steigen die Kosten?

«Die Alterung unserer Gesellschaft ist eine Tatsache, wobei sich in der Literatur die These durchzusetzen scheint, welche besagt, dass die gewonnenen Lebensjahre grösstenteils gesund verbracht werden und dass Krankheit erst kurz vor dem Tod auftritt. Mehr Uneinigkeit herrscht darüber, ob wegen der demografischen Entwicklung die Kosten steigen…»
Lesen Sie dazu mehr:
Steigen die Kosten aufgrund der Alterung? In: Schweizerische Gesellschaft für Gesundheitspolitik. Gesundheitspolitische Informationen (GPI), 1/2013 

Veranstaltungen

Erstes Gerontologie-Symposium Schweiz: «Leben im Alter» [neu]

10.-12. April 2013 im Kornhausforum Bern

«Lebenszeiten» lautet das Thema des diesjährigen Symposiums. Das Thema ist gegliedert in drei Tagesschwerpunkte:

  • Das Alter, die Generation des Wandels
  • Lebensgeschichten aus der Perspektive der sozialen Beziehungen
  • Die Generation, die den gesellschaftlichen Wandel trägt

Namhafte Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland, aus Sozialwissenschaften, Ökonomie und Philosophie wirken mit. Jeder Tag wird zudem mit einem kulturellen Beitrag (Fotoausstellung von Pierre Stringa, Lesung von Pedro Lenz, Kurzfilme aus dem «Festival visages») bereichert.

Das Symposium ist eine Kooperationsveranstaltung von Pro Senectute Schweiz mit dem Institut Alter der Berner Fachhochschule und findet alle zwei Jahre statt. Es sind noch einige Plätze verfügbar.
Weitere Informationen und Anmeldung

Die innere Erlebniswelt von Menschen mit Demenz

Impulsveranstaltung vom 26. Juni 2013

Wie können sich professionelle und freiwillige Mitarbeitende sowie pflegende Angehörige Zugang verschaffen zur ganz anderen Wirklichkeit von Menschen mit Demenz?
Weitere Informationen und Anmeldung

Vollständiges Weiterbildungsangebot

Vollständiges Weiterbildungsangebot

Nächste Infoveranstaltungen

Master-, Diploma-, Zertifikats-Studiengänge des Instituts Alter

Informieren Sie sich über unser umfassendes Studienangebot und die verschiedenen Abschlussmöglichkeiten. Die nächsten Infoveranstaltungen des Instituts Alter finden am Mittwoch, 17. April 2013 sowie am Mittwoch, 19. Juni 2013 in Bern statt.

News in eigener Sache

MAS Gerontologie – jetzt kommen Sie noch flexibler ans Ziel!

Dem zunehmenden Bedarf an Flexibilität entsprechend wird der MAS Gerontologie – Altern: Lebensgestaltung 50+ neu modular angeboten. Die drei Module können in beliebiger Reihenfolge oder einzeln als CAS absolviert werden. Mit der Masterarbeit im abschliessenden Mastermodul kann das MAS-Diplom erworben werden.

Die Modularisierung beginnt mit dem CAS Altern – systemisch betrachtet. Dieser CAS beginnt am 22. Oktober 2013 und dauert bis Ende Mai 2014.

Der CAS Gerontologie als praxisorientierte Wissenschaft beginnt am 22. Januar 2014 und dauert bis 12. September 2014.

Der CAS Altern im gesellschaftlichen Kontext beginnt am 17. Juni 2014 und dauert bis 9. Januar 2015.

Informationen zum MAS Gerontologie – Altern: Lebensgestaltung 50+

 

Alltagsbewegung in jedem Alter

Neu haben Sie die Möglichkeit, über die Dauer von zwei Jahren einen CAS mit dem Schwerpunkt Bewegung und Lebensgestaltung zu absolvieren. Sie sind damit in der Lage, anhand systematisch durchgeführter Analysen der eigenen Bewegung dessen Gestaltungs- und Kreativitätspotential differenzierter zu entdecken und eigenes Körperwissen zu erschliessen, und damit auch Menschen Ihrer Zielgruppe anzuleiten und zu begleiten.
Mehr ….

«Bildung ist Arbeit am eigenen Menschen- und Weltbild»

Bernhard Müller arbeitet als Studienleiter, Dozent und Projektleiter im Institut Alter. Welche besonderen Akzente er dabei setzt, erfahren Sie im Interview.
Zum Interview…

Publikationen

«Wollen, Wissen, Können» – Gestaltung attraktiver Arbeitsplätze in der Langzeitpflege

Wie gelingt die Gestaltung attraktiver Arbeitsplätze in der Langzeit-, Kurzzeit- sowie Übergangspflege und -betreuung? Welche konkreten Massnahmen und Best-Practice-Beispiele existieren bereits? Diese Fragen sind Gegenstand eines Themenheftes, das durch eine Projektgruppe des Instituts Alter in Zusammenarbeit mit Curaviva Schweiz erarbeitet wurde – massgeblich unterstützt durch Resonanz- und Fokusgruppen aus der Praxis.
Das Heft kann demnächst über curaviva.ch bestellt oder heruntergeladen werden.

Im Rahmen eines Impulstages von Curaviva am 16. Oktober 2013 werden ausgewählte Erkenntnisse und praxisrelevante Massnahmen aus dem Themenheft vorgestellt.

TAO-Handbuch online

Seit September 2010 forschen die Partner des Projektes «Third Age Online»  (TAO) daran, wie die Teilnahme von älteren Erwachsenen an Online Communities erhöht werden kann. Die Forschungsresultate, Ergebnisse und Empfehlungen sind nun in einem Online-Handbuch  zusammengetragen und publiziert worden.
Handbuch (in englischer Sprache) 

Aus dem Medienspiegel

Auf dem Weg in eine Schweiz, in der alle Generationen gerne leben

Wie kann unsere Gesellschaft mit der Herausforderung umgehen, dass das Durchschnittsalter der Schweizer Bevölkerung stetig ansteigt? Vier Schweizer Fachorganisationen, das Institut Alter und der Schweizerische Seniorenrat listen sieben Brennpunkte für eine Schweiz auf, in der alle Generationen gerne leben.
Sendung hören: Radio Rabe, 19.02.2012

Lesen Sie zum Thema auch den Artikel von Stefanie Becker in der nächsten Ausgabe des «impuls» (erscheint Anfang Mai). Noch nicht «impuls»-Abonnentin oder -Abonnent?
Zur Abo-Bestellung