Aktuelles und Hintergründe aus dem Institut Alter der BFH
Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
24.10.2017

Newsletter des Instituts Alter

Der Newsletter des Instituts Alter der BFH erscheint fünf- bis sechsmal jährlich. Er informiert Sie über Aktualitäten aus dem Institut, über Fachbeiträge, laufende Fachdiskussionen und spannende Weiterbildungsangebote. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre. Haben Sie Fragen, Anregungen oder sonstiges Feedback? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Elsmarie Stricker, Leiterin Bildung Institut Alter
Michaela Maurer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Institut Alter
elsmarie.stricker@bfh.ch, michaela.maurernoSpam@bfh.ch ,T +41 31 848 36 73


Im Fokus
Sozialer Wandel im Alterszentrum - von der einfachen zur doppelten Diversität

News
Senevita Förderpreis für BFH-Studierende

Aus der Forschung
Umgang mit demenzkranken Menschen: neuartiges Training zeigt positive Auswirkungen

Aufgeschnappt
Hohes Alter, aber nicht für alle auf der Welt

Weiterbildung
Studiengänge
Kurse und Fachkurse

Veranstaltungen
Wenn ein Familienmitglied Pflege braucht
Familiale Pflegesituationen im Migrationskontext: Transkulturelle Support-Kompetenz
Impulsveranstaltung „Das neue Erwachsenenschutzrecht in der Praxis der Altersarbeit“

Nächste Infoveranstaltungen
Master-, Diploma-, Zertifikats-Studiengänge des Instituts Alter
 
 

Im Fokus

Sozialer Wandel im Alterszentrum - von der einfachen zur doppelten Diversität

Wird die Diversität der Mitarbeitenden in Alterszentren schon seit Längerem thematisiert, verspricht ein Blick in die Zukunft auch eine vielgestaltigere Bewohnerschaft. Die Alterszentren werden zum Beispiel vermehrt Menschen mit unterschiedlichen Migrationshintergründen aufnehmen. So trifft eine vielfältig zusammengesetzte Mitarbeiterschaft auf unterschiedlichste Bewohnerinnen und Bewohner – das Alterszentrum wird damit zu einem Ort der doppelten Diversität. Eine vielversprechende Möglichkeit mit dieser Herausforderung umzugehen, ist der konsequente Einbezug von Bewohnerinnen und Bewohnern in die Alltagsgestaltung.

Mehr...

nach oben

 

News

Senevita Förderpreis für BFH-Studierende

Die Perspektive junger Menschen schlagen oftmals Brücken zwischen den Generationen und zeigen neue Wege zueinander auf. Deshalb organisiert die Senevita Stiftung gemeinsam mit dem Institut Alter der Berner Fachhochschule BFH einen Wettbewerb, an dem alle Studentinnen und Studenten teilnehmen können, die sich in ihrem Studium mit dem Thema Alter beschäftigen. Der Senevita Förderpreis setzt sich zum Ziel, das Interesse der Studierenden für Altersfragen zu wecken und den Wissenstransfer zwischen Praxis und Forschung zu unterstützen.

Mehr...

nach oben

 

Aus der Forschung

Umgang mit demenzkranken Menschen: neuartiges Training zeigt positive Auswirkungen

Pflegepersonen, die demenzkranke Menschen betreuen, brauchen neben Fachwissen auch die Fähigkeit den Alltag der an Demenz erkrankten Personen mit ihnen zu gestalten. Im Rahmen des Projekts Shape-D der Berner Fachhochschule wurde ein Training für Pflege- und Betreuungspersonen entwickelt, das die Handlungskompetenzen gezielt stärkt und erweitert. Das Training stellt eine wichtige Ergänzung zum meist wissensorientierten Weiterbildungsangebot dar und zeigt positive Effekte: Gemäss einer Evaluationsstudie steigt die Handlungskompetenz der am Training teilnehmenden Pflegepersonen im Vergleich zur Kontrollgruppe, sowie im Vergleich zur Erhebung vor dem Training.

Mehr...

nach oben

 

Aufgeschnappt

Hohes Alter, aber nicht für alle auf der Welt

War die mittlere Lebenserwartung vor rund hundert Jahren noch erheblich niedriger und heftigen Einbrüchen durch Seuchen, Katastrophen und Hungersnöten unterworfen, steigt sie nunmehr global und stetig an. In den hochindustrialisierten Ländern wurden die Menschen rascher älter, dann holten auf einem niedrigeren Niveau die weniger entwickelten Länder auf. Kann dieser Trend immer so weitergehen? Oder gibt es Faktoren, die den Anstieg der Lebenserwartung in bestimmten Regionen oder Schichten der Gesellschaft bremsen? Eine neue Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung wirft einen differenzierten Blick auf die weltweit steigende Lebenserwartung. Sie zeigt einerseits, wie sich die weltweiten Unterschiede bei der Lebenserwartung erklären lassen. Andererseits geht sie den Auswirkungen einer alternden Gesellschaft nach und fragt nach den Möglichkeiten, lange gesund zu bleiben.

Mehr...

nach oben

 

Weiterbildung

Studiengänge

Im November 2017 starten folgende Studienangebote:

CAS/DAS Demenz und Lebensgestaltung (Standard)

Der Studiengang befähigt Menschen, sich gezielt und wirksam für die Lebensgestaltung und Lebensqualität von Menschen mit Demenz einzusetzen. Er vermittelt innovatives Fach- und Gestaltungswissen, entsprechend dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Praxis. Unter dem Fokus der Lebensgestaltung werden durch den mehrperspektivischen Ansatz Voraussetzungen für die Gestaltung einer optimalen Betreuungsqualität geschaffen, in denen die verschiedenen familiären, sozialräumlichen und institutionellen Bezugspersonen konstruktiv  zusammenarbeiten können.

Beginn: 13. November 2017, Dauer: 12 Monate
Noch wenige Plätze frei. Kurzfristige Anmeldung möglich bis 1. November 2017
Weitere Informationen und Online-Anmeldung

 

CAS Angehörigen-Support kompakt

Pflegende und betreuende Angehörige leisten nicht selten einen Einsatz, der mit hohen zeitlichen, physischen und psychischen Anforderungen verbunden ist. Wenn sie dafür den nötigen Support (Unterstützung, Begleitung, Anleitung, Entlastung) erhalten, können sie ihre grosse und oft über Jahre dauernde Aufgabe als kompetenzerweiternd, erfüllend und sinnstiftend erfahren und gestalten. Der Studiengang vermittelt in kompakter Form die nötigen theoretischen und praktischen Grundlagen, damit Support-Angebote für Angehörige professionell und wirksam erbracht und in unterschiedlichen institutionellen Rahmen dem jeweiligen Bedarf entsprechend aufgebaut werden können.

Beginn: 22. November 2017, Dauer: 12 Monate
Anmeldeschluss: 1. November 2017
Weitere Informationen und Online-Anmeldung

 

Weitere Angebote:

CAS Gerontologie als praxisorientierte Wissenschaft

In diesem CAS-Studiengang werden die Grundlagen einer Gerontologie vermittelt, die ihre Frage- und Problemstellungen der Praxis entnimmt: Wie verändern sich die Bedürfnisse im Lebenslauf und wie erleben wir unsere Umwelt mit zunehmendem Alter? Welche existenziellen Fragen sind mit dem Älterwerden und der Endlichkeit des Lebens verknüpft? Was bedeutet Altern biologisch und in welchem Zusammenhang stehen Alter und Gesundheit?

Beginn: Januar 2018, Dauer: 8 Monate
Weitere Informationen und Online-Anmeldung

Alle Informationen zu unseren vielfältigen MAS-, DAS- und CAS-Studiengängen

Kurse und Fachkurse

Neben den Studiengängen finden Sie auf unserer Website ein vielfältiges Angebot an Kursen (1-3 Tage) oder Fachkursen (8-12 Tage). Diese Angebote entsprechen in der Regel kleineren in sich abgeschlossenen thematischen Einheiten aus unseren Studiengängen.

Nutzen Sie die Möglichkeit, unsere Studiengänge auf diese Weise kennenzulernen. Wenn Sie sich innert einem halben Jahr nach Ihrem Kursbesuch für einen Studiengang anmelden, wird Ihnen auf Antrag die bezahlte Kursgebühr (max. 2 Tage) von den Gesamtkosten des Studiengangs abgezogen.

nach oben

 

Veranstaltungen

Wenn ein Familienmitglied Pflege braucht

Wenn ein Familienmitglied dauerhaft Betreuung und Pflege braucht, stellt dies Angehörige vor eine schwierige Aufgabe. Die Abschlussveranstaltung der Vortragsreihe  20 Jahre BFH widmet sich diesem herausfordernden Thema.
17. November 2017, 18.30 Uhr im Generationenhaus Bern

Beschreibung und Anmeldung

Familiale Pflegesituationen im Migrationskontext: Transkulturelle Support-Kompetenz

Migrantinnen und Migranten kennen die hiesigen Unterstützungsangebote im Rahmen der familialen Pflege kaum. Zudem gehen diese Angebote nicht immer auf deren besondere Bedürfnisse ein. Umso wichtiger ist es, bestehende Angebote auch migrationsspezifisch auszurichten. Voraussetzung dafür ist die Förderung und Erhöhung der transkulturellen Kompetenz von Fachpersonen.
4./5. Dezember 2017, 8.45 – 16.45 Uhr

Beschreibung und Anmeldung

Impulsveranstaltung „Das neue Erwachsenenschutzrecht in der Praxis der Altersarbeit“

Altersarbeit ist von den Neuerungen des im Jahre 2013 in Kraft getretenen Erwachsenenschutzrechts direkt betroffen, etwa in der generellen Beratung oder beim korrekten Vollzug der Vorschriften zu den bewegungseinschränkenden Massnahmen in der stationären Pflege. Die Impulsveranstaltung soll relevante Themen vertiefen und Gelegenheit zu einem Erfahrungsaustausch bieten.
20. Dezember 2017, 8.45 – 16.45 Uhr
 

Beschreibung und Anmeldung

nach oben

 

Nächste Infoveranstaltungen

Master-, Diploma-, Zertifikats-Studiengänge des Instituts Alter

Die nächste Infoveranstaltung findet statt am:

14. November 2017 um 18.15 Uhr in Bern

Haben Sie Fragen zu Ihren Weiterbildungsmöglichkeiten am Institut Alter? Wir bieten Ihnen gerne auch individuelle Beratung an.

nach oben