Aktuelles und Hintergründe aus dem Institut Alter der BFH
Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
7.6.2016

Newsletter des Instituts Alter

Der Newsletter des Instituts Alter der BFH erscheint 5-6x jährlich. Er informiert Sie über Aktualitäten aus dem Institut, über Fachbeiträge, laufende Fachdiskussionen und spannende Weiterbildungsangebote. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre. Haben Sie Fragen, Anregungen oder sonstiges Feedback? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Elsmarie Stricker, Co-Leiterin Institut Alter
elsmarie.stricker@bfh.ch, T +41 31 848 36 73


Im Fokus
Unterstützung von pflegenden Angehörigen: Ohne Gemeinden geht es nicht!

News in eigener Sache
knoten & maschen – Blog für Soziale Sicherheit
Neues Weiterbildungsprogramm erschienen

Aufgeschnappt
Plädoyer für einen neuen Mut im Alter

Rückblende
Altern in Würde

Aus der Forschung
Alter(n) auf dem Bauernhof

Weiterbildung
CAS Angehörigen-Support kompakt [neu]
CAS Musikbasierte Altersarbeit [neu]
Studiengänge
Kurse und Fachkurse

Nächste Infoveranstaltung
Master-, Diploma-, Zertifikats-Studiengänge des Instituts Alter

Medienspiegel
«Heimbewohner können mehr als man ihnen zutraut»
 
 

Im Fokus

Unterstützung von pflegenden Angehörigen: Ohne Gemeinden geht es nicht!

Damit alte Menschen möglichst lange zuhause leben können, brauchen sie die Unterstützung ihrer Angehörigen. Inzwischen besteht eine Vielzahl von Angeboten, die pflegenden Angehörigen bei dieser wichtigen Aufgabe beistehen und sie bei Bedarf entlasten. Wie Studien zeigen, ist es für die einzelnen Betroffenen allerdings nicht einfach, das passende Angebot zu finden. Kommunale Anlaufstellen und eine verbesserte Freiwilligenkoordination können hier Abhilfe schaffen.
Mehr …

nach oben

 

News in eigener Sache

knoten & maschen – Blog für Soziale Sicherheit


Am 11. Mai lancierte das BFH-Zentrum Soziale Sicherheit den Wissenschaftsblog «knoten & maschen». Der an die breite Öffentlichkeit gerichtete Blog beleuchtet das Thema Soziale Sicherheit aus den unterschiedlichen Perspektiven von Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit und Gerontologie. Dazu präsentiert er regelmässig Forschungsergebnisse, Thesen und Diskussionen - verständlich, interaktiv und multimedial!
www.knoten-maschen.ch 
www.twitter.com/bfh_sosec

Neues Weiterbildungsprogramm erschienen

Auf unserer Website finden Sie das neue Weiterbildungsprogramm 2016/2017.
Gerne senden wir es Ihnen auch per Post zu. Wenden Sie sich an weiterbildung.alter@bfh.ch.

nach oben

 

Aufgeschnappt

Plädoyer für einen neuen Mut im Alter

«Alten Menschen scheint es besser zu gehen denn je, doch fehlt es ihnen an Lebensperspektive. Die Industrie, die ihnen mit ihren Produkten ewiges Jungsein andient, wirkt verlogen. Ehrlichkeit täte not.» So der Lead eines bedenkenswerten Artikels von Prof. Peter Strasser in der NZZ vom 27. April 2016. Er plädiert darin für eine Lebensform im Alter, in der aus der Endlichkeit des Lebens Kraft und Trost gezogen werden kann.
NZZ, 27. April 2016

nach oben

 

Rückblende

Altern in Würde

In einer Tagung vom 21. April 2016 haben sich die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn, die römisch-katholische Landeskirche des Kantons Bern und das Institut Alter gemeinsam dem Thema «Altern in Würde» angenommen.
Die Referentinnen und Referenten versuchten sich aus unterschiedlichen Perspektiven dem anspruchsvollen Begriff der Würde zu nähern. Basis der Thematik bildete die Charta der Zivilgesellschaft zum würdigen Umgang mit älteren Menschen.

Mehr …

nach oben

 

Aus der Forschung

Alter(n) auf dem Bauernhof

Für Bäuerinnen und Bauern ist die Pensionierung oft weniger einschneidend als für andere Berufsgruppen. Mit welchen Herausforderungen sie im dritten Lebensabschnitt konfrontiert sind, zeigt eine Studie der BFH. Die Erkenntnisse sollen künftig vermehrt bei Beratungsangeboten zur Gestaltung des Lebens nach der Pensionierung in der Landwirtschaft einfliessen.
Mehr …

nach oben

 

Weiterbildung

CAS Angehörigen-Support kompakt [neu]

Möchten Sie sich im Themenfeld «Pflegende Angehörige» gezielt, fundiert und praxisorientiert weiterbilden? Sind Sie daran interessiert, institutionell (Pflegeheim, Spitex, Kirchgemeinde etc.) ein Unterstützungsangebot für Angehörige auf- oder auszubauen?
Der seit 2008 bestehende Studiengang DAS Angehörigen- und Freiwilligen-Support wird ab November 2016 neu in einer kompakten Form als Certificate of Advanced Studies (CAS) angeboten. Das neue Angebot behält die zentralen und bewährten Inhalte bei, der inhaltliche Fokus wird dabei auf die Unterstützungsangebote für pflegende und betreuende Angehörige gelegt.
Beginn: November 2016, Dauer 10 Monate
Weitere Informationen und Online-Anmeldung

CAS Musikbasierte Altersarbeit [neu]

In der Arbeit mit älteren Menschen haben bewusst gestaltete musikalische Impulse und Aktivitäten ein grosses Potenzial. Musik ermöglicht Interaktion jenseits der rein sprachlichen Verständigung, sie ist aber auch für ältere Menschen bedeutsam, wenn sie zur Bewegung anregt. Rhythmik für Seniorinnen und Senioren erweist sich aufgrund von Praxiserfahrung und wissenschaftlicher Erhebungen als besonders wirksamer Beitrag zur Erhaltung der Mobilität und Lebensfreude älterer Menschen, aber auch zum Erhalten von kognitiven Fähigkeiten.

Dieses Studienangebot wird angeboten in Zusammenarbeit mit der Hochschule der Künste Bern (HKB) sowie dem Verein Erwachsenen- und Seniorenrhythmik nach Dalcroze und richtet sich an Menschen, die mit älteren Menschen mit musikbasierten Interventionen und Bewegungselementen arbeiten. Angesprochen sind neben Rhythmiklehrerinnen insbesondere auch Fachpersonen aus der soziokulturellen Animation, der Betreuung und Pflege sowie der Aktivierung.
Weitere Informationen …

Studiengänge

Im Herbst/Winter 2016/2017 starten die folgenden Studienangebote:

CAS Altern – systemisch betrachtet (Start Oktober 2016)
CAS Musikbasierte Altersarbeit (neu) (Start November 2016)
CAS Angehörigen-Support kompakt (Start November 2016)
CAS Demenz und Lebensgestaltung – Grundlagen und konzeptionelles Handeln (Start November 2016) Ausgebucht - wir führen eine Warteliste
DAS Demenz und Lebensgestaltung (Start November 2016) Ausgebucht - wird führen eine Warteliste
CAS Gerontologie als praxisorientierte Wissenschaft (Start Januar 2017)

Alle Informationen zu unseren vielfältigen MAS-, DAS- und CAS-Studiengängen

Kurse und Fachkurse

Neben den Studiengängen finden Sie auf unserer Website auch ein vielfältiges Angebot an Kursen (1-3 Tage) oder Fachkursen (8-12 Tage). Diese Angebote entsprechen in der Regel kleineren in sich abgeschlossenen thematischen Einheiten aus unseren Studiengängen.

Nutzen Sie die Möglichkeit, unsere Studiengänge auf diese Weise kennenzulernen. Wenn Sie sich innert einem halben Jahr nach Ihrem Kursbesuch für einen Studiengang anmelden, wird Ihnen auf Antrag die bezahlte Kursgebühr (max. 2 Tage) von den Gesamtkosten des Studiengangs abgezogen.

nach oben

 

Nächste Infoveranstaltung

Master-, Diploma-, Zertifikats-Studiengänge des Instituts Alter

Die nächste Infoveranstaltung findet statt am
28. Juni 2016 um 18.15 Uhr in Bern.

Haben Sie Fragen zu Ihren Weiterbildungsmöglichkeiten am Institut Alter? Wir bieten Ihnen gerne auch individuelle Beratung an.

nach oben

 

Medienspiegel

«Heimbewohner können mehr als man ihnen zutraut»

Die Berner Zeitung greift in ihrer Ausgabe vom 13. Mai 2016 die Studie der BFH auf, die zeigt, dass pflegebedürftige Bewohnerinnen  und Bewohner in Alters- und Pflegeheimen selbständiger sind, als ihnen Mitarbeitende oder Angehörige zutrauen. Durch gezielte Schulung in bewegungsbasierter Alltagsgestaltung lernen sie, selbständig oder mit nur wenig Unterstützung vom Boden aufzustehen.
Zum Artikel der Berner Zeitung, 13. Mai 2016
Radio SRF, 13. Mai 2016
Medienmitteilung vom 12. Mai 2016

nach oben