Wird der Newsletter in Ihrem Webmail nicht richtig dargestellt?
Newsletter online lesen »
 
 
View newsletter online
View newsletter online
27.5.2015

Newsletter des Instituts Alter

Der Newsletter des Instituts Alter der BFH erscheint 5-6x jährlich. Er informiert Sie über Aktualitäten aus dem Institut, über Fachbeiträge, laufende Fachdiskussionen und spannende Weiterbildungsangebote. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre. Haben Sie Fragen, Anregungen oder sonstiges Feedback? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Elsmarie Stricker, Leiterin Bildung
elsmarie.stricker@bfh.ch, T +41 31 848 36 73


Im Fokus
Sich weiterbilden und unterwegs sein

Rückblende
2. Gerontologie-Symposium Schweiz und Pro Senectute Preis 2015

In eigener Sache
Stabilitas in progressu – Wechsel in der Institutsleitung

Veranstaltungen
Impulsveranstaltung «TrotzDEM»

Weiterbildung
Studiengänge
Fachkurse als vertiefende themenbezogene Weiterbildungen

Nächste Infoveranstaltung
Master-, Diploma-, Zertifikats-Studiengänge des Instituts Alter

Aus dem Medienspiegel
«Mangelware Mann»

Ergänzende Angebote der Fachbereiche Soziale Arbeit und Gesundheit
CAS Case Management – Alter [neu]
Kommunikationstraining
 
 

Im Fokus

Sich weiterbilden und unterwegs sein

Wie bei einer Reise steht zu Beginn einer Weiterbildung das Planen. Wohin soll der Weg führen? Wieviel Zeit und Geld sollen investiert werden? Neu erschienen ist das Programm, in dem es vieles zu entdecken gibt, das Pläne für kürzere oder längere Reisen enthält. Je nach Ihren Wünschen können Sie sich in bereits bekanntem Gebiet bewegen mit dem Ziel, Teile davon näher und vertiefter kennenzulernen. Oder Sie schnuppern während einer begrenzten Zeit in für Sie neuem Terrain. Vielleicht sind Sie aber auch entschlossen, zu neuen Ufern aufzubrechen und einen Weiterbildungsabschluss CAS, DAS oder MAS im Themenfeld Alter zu erwerben. Was auch immer Ihre Absicht, Ihre vorläufige oder längerfristige Planung ist: Sie sind bei uns willkommen!
Apropos «Schnuppern»: Nutzen Sie die Möglichkeit, unsere Studiengänge durch den Besuch eines Kurses kennenzulernen. Wenn Sie sich innert einem halben Jahr nach Ihrem Kursbesuch für einen Studiengang anmelden, wird Ihnen die bezahlte Kursgebühr (max. 2 Tage) von den Gesamtkosten des Studiengangs abgezogen.

Auf unserer Website finden Sie das neue Gesamtprogramm 2015/2016.
Gerne senden wir es Ihnen auch per Post zu. Bestellen Sie es unter alter@bfh.ch

nach oben

 

Rückblende

2. Gerontologie-Symposium Schweiz und Pro Senectute Preis 2015

Vom 15. bis 17. April 2015 hat das 2. Gerontologie-Symposium Schweiz im Kornhausforum in Bern stattgefunden. Die deutsch-französische Bildungsveranstaltung wird alle zwei Jahre durch Pro Senectute Schweiz und das Institut Alter organisiert. Im 2015 stand das Thema «Lebenswerte im Alter» im Zentrum.

Am Gerontologie-Symposium Schweiz verlieh Pro Senectute bereits zum 26. Mal den Pro Senectute-Forschungspreis an drei Personen, die hervorragende Arbeiten im Bereich der angewandten Gerontologie verfassten. 33 Arbeiten (Master, Diplom, Dissertationen) wurden eingereicht. Die Referate des Symposiums zum Download sowie Informationen zu den Gewinnerinnen und dem Gewinner finden Sie hier.

nach oben

 

In eigener Sache

Stabilitas in progressu – Wechsel in der Institutsleitung


Nach drei Jahren des intensiven und erfolgreichen Aufbaus des Instituts Alter hat sich die bisherige Leiterin Prof. Dr. Stefanie Becker entschlossen, sich beruflich neu zu orientieren. Ab Juni 2015 wird das Institut Alter von Prof. Dr. Jonathan Bennett und Prof. Elsmarie Stricker in einer Co-Leitung geführt.

«Nach vielen anregenden, spannenden und auch persönlich bereichernden Begegnungen und Projekten habe ich mich dazu entschlossen, mich neu zu orientieren. Ich möchte auf diesem Weg allen Kooperationspartnern, Mitarbeitenden und Freunden des Instituts Alter ganz herzlich danken für die konstruktive Zusammenarbeit der letzten Jahre, die dazu beigetragen hat, dass sich das Institut so positiv entwickeln konnte. Für die kommende Zeit wird die Leitung des Instituts bei Jonathan Bennett und Elsmarie Stricker in guten Händen sein, so dass Kontinuität und die gewohnte Qualität der Institutsarbeit in allen Leistungsbereichen weiterhin gewährleistet sein wird. In meiner Funktion als Präsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie werde ich dem Thema Alter(n) weiterhin zugewandt bleiben.
Herzliche Grüsse, Stefanie Becker»

nach oben

 

Veranstaltungen

Impulsveranstaltung «TrotzDEM»

19. Juni 2015, 13.30 – 16.45 Uhr
Impulsveranstaltung mit Helga Rohra als demenzbetroffene Frau. Der Nachmittag beinhaltet ein Interview, ein Referat, eine Lesung und die Möglichkeit zu Diskussion und Fragen.
Mehr …

nach oben

 

Weiterbildung

Fachkurse als vertiefende themenbezogene Weiterbildungen

Fachkurse mit einem Umfang von 6-12 Tagen bieten die Möglichkeit, sich in einem Thema weiterzubilden, ohne gleich einen Abschluss CAS/DAS/MAS anzustreben. Es wird eine Fachkursbestätigung ausgestellt.
Sollte zu einem späteren Zeitpunkt ein Weiterbildungsabschluss angestrebt werden, kann der besuchte Fachkurs gegebenenfalls an das Studienangebot angerechnet werden.

Im Herbst/Winter 2015/2016 starten die folgenden Fachkurse:
Fachkurs Lebensgestaltung in familiären Betreuungssituationen (Start Oktober 2015)
Fachkurs Support für Angehörige und Freiwillige in Betreuungssituationen (Start Januar 2016)

Diese Fachkurse, sowie viele weitere neue und bisherige Kursangebote finden Sie auf unserer Website

nach oben

 

Nächste Infoveranstaltung

Master-, Diploma-, Zertifikats-Studiengänge des Instituts Alter

Die nächsten Infoveranstaltungen finden statt am 23. Juni 2015 um 18.15 Uhr in Bern
und am 6. Juli 2015 in Zürich.

Haben Sie Fragen zu Ihren Weiterbildungsmöglichkeiten am Institut Alter? Wir bieten Ihnen gerne auch individuelle Beratung an.

nach oben

 

Aus dem Medienspiegel

«Mangelware Mann»

Unter diesem Titel greift der «Blick am Abend» vom 28. April 2015 eine Studie auf, die zurzeit am Institut Alter gemacht wird. Es geht dabei um die Feststellung, dass in der Langzeitpflege kaum Männer arbeiten. Es stellen sich unter anderem Fragen wie: Wünschen sich Teams mehr männliche Kollegen? Und was denken die Bewohnerinnen und Bewohner in Institutionen der Langzeitpflege?
Blick am Abend, 28. April 2015

Über die Studie berichtet hat auch die NZZ:
nzz.ch, 17. März 2015

nach oben

 

Ergänzende Angebote der Fachbereiche Soziale Arbeit und Gesundheit

CAS Case Management – Alter [neu]

Die demographische, medizinische und wirtschaftliche Entwicklung deutet darauf hin, dass künftig mit bestehenden Ressourcen eine zunehmende Anzahl hochbetagter und pflegebedürftiger Menschen versorgt werden muss. Institutionen der Altershilfe sind gefordert, die zur Verfügung stehenden Mittel ökonomisch einzusetzen und gleichzeitig einen grösstmöglichen Beitrag zur Lebensqualität pflegebedürftiger und hochbetagter Menschen zu leisten. Hier setzt der CAS-Studiengang Case Management – Alter des Fachbereichs Soziale Arbeit an. Mehr …

Kommunikationstraining

Eine professionelle und wertschätzende Kommunikation gehört zu den unverzichtbaren Kompetenzen im Berufsalltag. Das Überbringen einer schwierigen Nachricht; das empathische Gespräch mit Menschen in einer Krise oder der klare Informationsaustausch mit den Berufskolleginnen und -kollegen in einer Stresssituation verlangen eine klare Kommunikation. Der Fachbereich Gesundheit bietet massgeschneiderte Schulungen und Seminare mit Kommunikationstrainings an. Mehr …

nach oben